Digitales

Digital verändert alles! Und wir machen mit!

Podcast statt Ultrakurzwelle, Whatsapp statt Wählscheibe, Netflix statt Pro7, GoogleMaps statt Straßenatlas, Bibis Beauty Palace statt Bravo Girl. Es hat sich einiges verändert!

Das Netz und seine vielen Dienste sind (zum Glück!) nicht mehr wegzudenken. Momentan ist noch vieles im Fluss und jeden Tag gibt es neue – positive und negative – Entwicklungen. Wir stehen am Anfang einer großen Transformation. Und genau deshalb haben wir noch die Chance, die gesellschaftlichen und individuellen Veränderungen mitzugestalten, die sich daraus ergeben. Aus diesem Grund haben wir beim BDKJ einen Arbeitskreis “Digitales” gegründet, der sich unter anderem um die folgenden Themen kümmern soll:

  • Zuerst mal wollen wir uns selbst fit machen und schauen, wo wir mit digitalen Tools unsere Verbandsstrukturen so gestalten können, das sie offener für alle werden und wir effizienter arbeiten. Das gilt sowohl für unsere verbandliche Sitzungskultur, aber auch für digitale Möglichkeiten, Schulungen durchzuführen oder miteinander zu kommunizieren.
  • Dann ist uns aber vor allem wichtig, gut zu verstehen, was im „digitalen Leben“ der jungen Menschen passiert und warum und wie sie die verschiedenen Apps nutzen. Wir wollen die Aktiven in der Jugendarbeit fit dafür machen, Medienkompetenz zu vermitteln und junge Menschen in ihrem Umgang mit digitalen Medien zu stärken.
  • Wir wollen als „Übersetzer“ da sein, um die Anliegen der jungen Menschen und die Skepsis einiger älterer Menschen miteinander ins Gespräch zu bringen und einen guten Ausgleich zu finden. Das ist zurzeit besonders, aber nicht nur in Schulen notwendig.
  • Wir wollen außerdem im Blick behalten, wie sich die gesellschaftliche und kirchliche Debatte zu Digitalisierung und co. entwickelt und dabei Fürsprecher für die Interessen junger Menschen im Großen wie im Kleinen sein – oder gibt es in deinem Pfarrheim schon W-LAN? 😉

Ausführlich könnt ihr das alles auch nochmal im Beschluss der Diözesanversammlung 2019 nachlesen.