Kaffeepause am “Kaffeewagen auf dem Flur”

Kreative Wege finden, um verantwortungsvoll und sicher weiterzumachen – das ist schon seit mehr als einem halben Jahr das Motto der katholischen Jugendverbandsarbeit. Dementsprechend stand auch die Diözesanversammlung (DV) des BDKJ Osnabrück in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen. Um ein Infektionsrisiko für alle Beteiligten möglichst klein zu halten, verlagerte der Diözesanvorstand die diesjährige Versammlung in den digitalen Raum. Dort waren nicht nur Vorbereitungen für ein produktives Tagen, sondern auch für eine unterhaltsame Pausen- und Abendgestaltung getroffen worden. „Auch mit dem neuen Format waren wir inhaltlich wieder stark unterwegs und hatten gleichzeitig viel Spaß bei unserer DV, nicht zuletzt dank einiger Memes im Chat!“, fasst der im BDKJ-Diözesanvorstand für Digitales zuständige Niklas Meyer die Umsetzung zusammen.

Die ca. 60 Teilnehmenden, davon gut 40 Delegierte, berieten von Samstagmorgen 9 Uhr bis Sonntagnachmittag 16.30 Uhr insgesamt zehn Anträge und fassten gemeinsame Beschlüsse unter anderem zur Satzung, zur digitalen Ausstattung, zu den Kommunalwahlen 2021, zu fleischfreien Ernährungsalternativen auf Veranstaltungen, zu gendersensibler Jugendverbandsarbeit und zu den Kürzungen der Bistumszuschüsse um 10%.

Wortgottesdienst mit Bischof Dr. Franz-Josef Bode

Der erste Sitzungstag endete mit einem feierlichen Wortgottesdienst mit Bischof Bode und der Verabschiedung ausscheidender Vorstandsmitglieder. Der langjährige Diözesanpräses Daniel Brinker ist zum 30.06.2020 von seinen Aufgaben zurückgetreten, um nach einer Auszeit am 01.09.2020 neue Aufgaben als leitender Pfarrer im Raum Salzbergen anzutreten. Auch im Sommer hat Veronika Keite (geb. Eilers) aus privaten Gründen ihr Vorstandsamt vorzeitig niedergelegt. Nach zweijähriger Amtszeit ist zudem Pia Lindemann aus dem Amt der Diözesanvorsitzenden ausgeschieden. Pia Focke, Mitglied im Diözesanvorstand, richtete an die Verabschiedeten einige Worte: „Wir wünschen euch dreien für euren weiteren Weg alles Liebe und Gottes Segen! Danke, dass ihr euch für uns alle engagiert habt!“

Der zweite Sitzungstag stand ganz im Zeichen der Wahlen für verschiedene Ämter, Ausschüsse und Arbeitskreise. Große Freude herrschte in der Versammlung darüber, dass der BDKJ Diözesanvorstand nun wieder mit fünf Personen besetzt werden konnte. Für das Amt des Diözesanpräses wurde Markus Brinker, bisher u.a. Diözesanpräses der KLJB und seit dem 01.10.2020 auch Diözesanjugendseelsorger des Bistum Osnabrück, mit großer Mehrheit gewählt. Auch hat sich Verena Albers (Osnabrück / Paderborn) als Diözesanvorsitzende zur Wahl gestellt und wurde hier von der Versammlung ebenso wie Niklas Meyer (Osnabrück) für seine zweite Amtszeit gewählt. Die drei Gewählten setzten sich nun gemeinsam mit Pia Focke (Bad Bentheim / Münster) und Nils Kothöfer (Osnabrück) bis zur nächsten Diözesanversammlung 2021 für die Jugend(verbands)arbeit ein.

Mit den inhaltlichen und personellen Weichenstellungen der diesjährigen Versammlung richtet der Diözesanvorsitzende Nils Kothöfer einen optimistischen Blick in die Zukunft: „Jugendverbandsarbeit ist gerade auch in herausfordernden Zeiten wichtig, um jungen Menschen Halt und Gemeinschaft zu bieten und ihren Themen und Anliegen eine Stimme zu verleihen. Das wollen wir in den kommenden Monaten weiter mit aller Kraft und Kreativität unterstützen und fördern!“

Die Beschlüsse der diesjährigen DV können auf der Übersichtsseite Beschlüsse eingesehen werden.

Digital gut aufgestellt und corona-konform – der BDKJ Diözesanvorstand (Nils Kothöfer, Pia Lindemann, Pia Focke, Niklas Meyer v.l.n.r.)

Teilen

Über den Autorn

Laura Otte

Laura Otte ist Mitarbeiterin in der Diözesanstelle des BDKJ Osnabrück. Weitere Informationen zu Laura Otte finden sich hier. Ihre Beiträge können hier aufgerufen werden.