Vom 25.10.2018 bis 27.10.2018 fand im Haus >>Maria Frieden<< in Wallenhorst-Rulle die 72. Diözesanversammlung des BDKJ Diözesanverbands Osnabrück statt. 60 Delegierte aus den Regional- und Mitgliedsverbänden diskutierten engagiert zu verschiedenen Themen.

Inhaltlich wurde Zukunftsthemen in unterschiedlichsten Bereichen bearbeitet. So wurden Beschlüsse zur digitalen Jugendverbandsarbeit oder zur Frage gefasst, wie junge Menschen in der Kirche auch zukünftig „katholisch aktiv“ sein können. Ebenfalls wurde im Rahmen der Diözesanveranstaltung deutlich, wie stark sich junge Menschen derzeit mit nachhaltigem Handeln und Konsumieren sowie der Bewahrung der Schöpfung befassen. Das drückte sich in kleinen Details wie „Energiewächtern“ im Tagungsbetrieb oder bei den Mahlzeiten aus, wo über die Hälfte der Teilnehmenden vegetarische Kost bestellte. Vor allem aber wurde es im Beschluss „Kritisch konsumieren und sozial sensibilisieren“ deutlich, dem eine eingehende Beschäftigung mit dem Handeln von Großkonzernen wie bspw. Nestlé vorangegangen war, welche durch den Diözesanverband Osnabrück der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) angeregt worden ist.

Der BDKJ Diözesanvorstand (v.l.n.r.: Diözesanpräses Daniel Brinker, Veronika Eilers, Pia Focke, Niklas Meyer. Es fehlen Pia Lindemann und Nils Kothöfer)

Der BDKJ Diözesanvorstand (v.l.n.r.: Diözesanpräses Daniel Brinker, Veronika Eilers, Pia Focke, Niklas Meyer. Es fehlen Pia Lindemann und Nils Kothöfer)

Zu diesen inhaltlichen Schwerpunktsetzungen sagte die Diözesanvorsitzende Pia Focke: “An diesem Wochenende haben wir die Jugendverbandsarbeit im Bistum Osnabrück aktiv gestaltet und entscheidende Schwerpunkte für unsere weitere Arbeit beschlossen. Wir als Dachverband möchten durch den neu gegründeten AK „katholisch.aktiv“ unser theologisches Profil schärfen, wir möchten uns verstärkt in die Entwicklungen der Digitalisierung einbringen und diese aktiv mitgestalten, als Fairer Jugendverband möchten wir in Zukunft einen Schwerpunkt auf das Themenfeld Kritischer Konsum legen.”

Im öffentlichen Studienteil am Samstagnachmittag konnten die Delegierten und Gäste zwischen verschiedenen Angeboten wählen. Im Escape-Game „Data-Run“ des Vereins Mediale Pfade e.V. fand eine Beschäftigung mit Verschlüsselung und anlassloser Massenüberwachung im digitalen Raum statt. Das Angebot „Nachhaltig und fair – da geht noch mehr“ wurde genutzt, um auszuloten, wo in der konkreten Arbeit noch stärker auf nachhaltiges und faires Handeln geachtet werden kann. Der Workshop „Partizipation – What would Jesus do?“ verdeutlichte die Überzeugung, dass kirchliche Jugendverbandsarbeit nur dann ihre Stärken ausspielen kann, wenn sie jungen Menschen möglichst große Möglichkeiten zur Teilhabe und zum Mitentscheiden einräumt.

Auch personell stellte sich der Diözesanvorstand des BDKJ Osnabrück für die Zukunft auf. Bereits im Sommer musste Sophia Kampel aus beruflichen Gründen das Vorstandsteam verlassen. Für sie neu in den Vorstand gewählt wurde Veronika Eilers (Osnabrück / Hüven). Die Delegierten wählten außerdem Pia Focke (Münster / Bad Bentheim) sowie Nils Kothöfer (Osnabrück) für eine zweite Amtszeit wieder in den Vorstand. Gemeinsam mit Pia Lindemann, Niklas Meyer und Diözesanpräses Daniel Brinker werden sie sich im Vorstandsteam für eine zeitgemäße und zukunftsweisende katholische Jugendverbandsarbeit engagieren.

Titelbild: Die Delegierten der 72. BDKJ-Diözesanversammlung

Die Beschlüsse der Diözesanversammlung 2019:

Beschlüsse BDKJ Diözesanversammlung 2019

Beschluss 01 – Digitale Jugendverbandsarbeit

Beschluss 02 – Einrichtung eines Digital-AK

Beschluss 03 – Diözesanversammlung 2021

Beschluss 05 – katholisch aktiv

Beschluss 08 – Kritisch konsumieren und sozial sensibilisieren

 

 

Teilen

Über den Autorn

Dr. Fabian Sandkühler

Dr. Fabian Sandkühler ist Mitarbeiter in der Diözesanstelle des BDKJ Osnabrück. Weitere Informationen zu Fabian Sandkühler finden sich hier. Seine Beiträge können hier aufgerufen werden.