“Warum nicht auch mal von einer kleinen Notlüge Gebrauch machen?
Sie lässt uns gut dastehen, hilft, Schwächen zu kaschieren.

Im Johannes-Evangelium lernen wir, dass Gott die Menschen so sehr liebt, dass er seinen einzigen Sohn dafür hingegeben hat,
dass die Menschen ewiges Leben bei ihm haben.
Gott liebt die Menschen aufgrund ihrer Stärken und mit all ihren Schwächen.

Auch wir sollten daher lernen, uns selbst so zu lieben wie wir sind.
Die Fastenzeit lädt uns dazu ein, uns Zeit zu nehmen
– Zeit für uns selbst, Zeit, eigene Stärken zu erkennen und an Schwächen zu arbeiten, Zeit, sich selbst lieben zu lernen.
Wer sich selbt lieben lernt, stellt Wahrheit vor Lüge, zieht Licht der Dunkelheit vor.”

Ich wünsche euch einen gesegneten vierten Fastensonntag.
Sophia

Teilen

Über den Autorn

Sophia Kampel