Das ist schon spannend am Palmsonntag: erst wird in der Liturgie das Evangelium vom Einzug Jesu in Jerusalem gelesen und dann später die Leidensgeschichte, in der er hingerichtet wird und stirbt. Freud und Leid ganz nah beieinander. Wie so oft in unserem Leben. Das erblickt in der Familie ein Baby das Licht der Welt und kurze Zeit später stirbt jemand aus der selbigen Familie. Mal Himmel hoch jauchzend und mal zu Tode betrübt. Wechselseitigkeit, die ich erstmal aushalten muss, wie Jesus! Und genau dieser Jesus will Kraft geben und Mut machen, das Leben zu leben mit allen Höhen und Tiefen und mit der christlichen Hoffnung, dass es nach diesem Leben ein neues, bei ihm in der Ewigkeit, gibt.

Jesus – schenk mir Kraft für mein Leben.
Nicht nur heute.
Auch morgen.
Und immer.
Amen.

Einen gesegneten Palmsonntag wünscht Diözesanpräses Daniel Brinker

Teilen

Über den Autorn

Daniel Brinker