„Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt
und stirbt,
bleibt es allein.
Stirbt es aber,
so trägt es viel Frucht.“

Dies sagte Jesus in seiner letzten öffentlichen Rede. Was er damit schon ankündigt, ist seine bevorstehende Kreuzigung. Er ist bereit ruhig und weiß was mit ihm geschehen wird. Er hofft, dass sein Tod einen Zweck hat. Den Zweck Liebe zu geben. Er ist gelassen trotz des bevorstehenden Todes.

Diese Gelassenheit wünsche ich mir manchmal auch an anderer Stelle. Im Umgang miteinander, vielleicht auch wenn ich etwas falsch mitbekommen habe, etwas falsch weitergeben habe. Der Umgang mit anderen Menschen ist immer eine spannende Sache und immer wieder etwas Neues. Manchmal wünsche ich uns allen mehr Gelassenheit, sodass wir eher aufeinander zugehen, als uns voneinander entfernen, Sauer aufeinander sind. Mehr Gelassenheit also und mehr Liebe im Umgang miteinander, das wäre doch eine tolle Sache.

Nils

Teilen

Über den Autorn

Nils Kothöfer