• Willkommen1
  • Willkommen2
  • Willkommen3

katholisch.

katholisch.

Wir sind katholisch. Als Teil der katholischen Kirche beteligen wir uns, die Welt immer ein Stückchen zu verbessern, um so die Liebe Gottes spürbar werden zu lassen. Gemeinsam den Glauben zu feiern ist ein fester Bestandteil in unserem Handeln. Der gemeinsame Glaube verbindet uns alle und lässt uns in unseren verschiedenen Verbänden zu einer großen Gemeinschaft werden.

politisch

politisch.

Wir sind politisch. Wir schauen nicht weg, sondern setzen uns aktiv für die Rechte und Meinungen von Kindern und Jugendlichen ein. So wollen wir gemeinsam eine gerechte Gesellschaft mitgestalten, um so eine gute Zukunft zu ermöglichen.

aktiv

aktiv.

Wir sind aktiv. In unserem Bistum engagieren sich ca. 18.000 Kinder und Jugendliche im BDKJ. Die vielen Aktivitäten und Projekte zeigen immer wieder: Wir sind ein aktiver Teil in unserer Gesellschaft und rufen zusammen zum Handeln auf.

110812 KarinSGDer Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im Bistum Osnabrück richtet ab dem 15.08.2011 die Fachstelle "Soziale Gerechtigkeit" ein. "In den letzten Wochen haben wir viel darüber gehört, dass Kinder und Jugendliche besonders von Armut bedroht sind und das nicht irgendwo in der Welt, sondern direkt vor unserer Haustür. Dadurch wurden wir in unserem Anliegen noch weiter gestärkt", erklärt Diözesanreferent Johannes Kröger. Karin Sterzer ist ab dem 15.08.2011 die Fachreferentin für diesen Arbeitsbereich. Ihre Aufgabe ist es zusammen mit vielen Kooperationspartnern die Netzwerke zu schaffen, welche die Situation von Kindern und Jugendlichen im Bistum Osnabrück aktiv und langfristig verbessern. "Wir wollen mit dieser Fachstelle Projekte schaffen, die nachhaltig etwas bewegen und vor allem unterschiedliche soziale Gruppen zueinander bringen. Nur wenn die verschiedenen sozialen Gruppen begreifen, dass alle Menschen vor Ort wichtig sind und mit einbezogen werden müssen, kann sich die Situation ändern. Jeder lernt etwas von jedem. Diesen Lernprozess wollen wir initiieren", so Kröger weiter. Besonders nützlich für die Umsetzung des Projektes sind laut Kröger die weit verbreiteten Netzwerke der katholischen Jugendverbände und die hohe Anzahl an bereits bestehenden Kooperationen, so seien zum Beispiel bereits der Diözesancaritasverband und das Bistum Osnabrück Partner des Projektes. Aber auch viele nicht-kirchliche Partner werden das Projekt unterstützen.
Neben den Vor-Ort-Projekten, die Netzwerke bilden, die Kindern und Jugendlichen vor Ort helfen, wird es zudem Leuchtturmprojekte geben. Es ist etwa ein Hip-Hop-Projekt in Planung, bei welchem so genannte benachteiligte Jugendliche Songs produzieren und veröffentlichen. Als dritte Säule wird es MultiplikatorInnen-Schulungen geben, in welchen Jugendleiterinnen und Jugendleiter für die Situation der Betroffenen sensibilisiert werden.

Das Projekt hat vorerst eine Laufzeit von 24 Monaten und wird durch das Bistum Osnabrück und die Klosterkammer Hannover unterstützt.

Karin Sterzer ist unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder unter 0541/318-272 zu erreichen!

Zusammen mit dem Diözesanjugendamt hat der BDKJ im Bistum Osnabrück den Beteiligungsprozess "Wir können auch anders" initiiert. Dabei ging es darum, dass Jugendliche an den aktuellen Diskussionen um die Zukunft der Kirche zu ihrer Meinung befragt werden und diese Einfluss in die aktuellen Überlegungen finden. Bisher haben sich knapp 400 Jugendliche daran beteiligt. Diese ersten Ergebnisse fanden einen ersten Diskussionsort auf den Studientagen für Hauptamtliche in der Jugendpastoral. Dort wurden die Ergebnisse auch Bischof Bode präsentiert. Als erste Reaktion auf die Ergebnisse wandte sich Bischof Bode mit einem Brief die Jugendlichen in welchem er schrieb: "Für Eure Offenheit und grundsätzliche Loyalität danke ich sehr. Die Hauptamtlichen in der Jugendarbeit haben sich mit Euren Ergebnissen intensiv befasst. Und sie haben einige konkrete Schritte überlegt, wie Eure Wünsche und Vorstellungen berücksichtigt werden können. Davon werdet ihr in den kommenden Wochen noch hören. Ich unterstütze das ausdrücklich."

Auch der BDKJ Osnabrück wird sich weiter an diesem Prozess beteiligen. Hier kannst du die ersten Ergebnisse und den vollständigen Brief des Bischofs herunterladen.

110620 Mitbestimmungrockt1Abschlussveranstaltung des Projektwettbewerbes "Rock Your School"

Am Nachmittag des 20. Juni 2011 drehte sich in der Domschule Osnabrück alles um das Thema "Mitbestimmung an Schule". Dass Schule rocken und sich bewegen kann, bewiesen die TeilnehmerInnen des Projektwettbewerbes bei der Präsentation ihrer Projekte.

Die Vielfalt der Beiträge reichte von der Initiierung einer Fahrrad-AG über Seminare für Schülervertretungen bis hin zu einer Postkartenaktion für SchülerInnen. Am Ende ließ sich die Jury von zwei Projekten besonders beeindrucken: dem Projekt der Kolpingjugend, die eine Veranstaltung mit den KlassensprecherInnen der Ursulaschule und PolitikerInnen in Osnabrück durchgeführt hatten sowie dem Projektbeitrag der Domschule, bei dem das Schülercaféteam die Umgestaltung des Schülercafés initiiert hatte. Diese beiden Aktionen wurden durch den Vorstandssprecher des Landesjugendringes Jens Risse mit Gutscheinen zu jeweils 100 € für Bau- und Spielmaterial besonders ausgezeichnet.

Sonderurlaub und Verdienstausfall

Alle Infos dazu hier!

News

Für den Newsletter anmelden:
Tragt euch hier ein!

Gruppenleiter-Kurse und Infos aus den Verbänden?
Folgt dem Link!

Flucht und Asyl -
Daten, Fakten und Aktionsideen

Juleica-Kalender

In unserem Juleica-Kalender findest du alle Termine der Gruppenleiterkurse, die unsere Mitglieds- und Regionalverbände anbieten.

Klick rein!

Kalender