Jugendpolitik

Welche Auswirkungen haben politische Entscheidungen auf die Lebenssituation von Jugendlichen? Welche langfristigen Folgen, mit denen die heranwachsende Generation wird leben müssen, ergeben sich aus politischem Handeln? Eine eigenständige Jugendpolitik stellt sich nicht nur selbst diese Fragen: Sie tritt auch in einen Dialog mit der Jugend und den Organisationen, die demokratisch legitimiert jugendliche Interessen vertreten. Dabei versucht sie, die ganze Vielfalt jugendlicher Lebenslagen im Blick zu haben. Der BDKJ-Diözesanverband Osnabrück sucht auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene den Kontakt zu Parteien und anderen politischen Organisationen, um der katholischen Jugendverbandsarbeit eine Stimme zu geben. Gleichzeitig bietet der BDKJ Jugendlichen unterschiedliche Möglichkeiten, sich politisch zu informieren und sich eine Meinung zu bilden.

21. März 2015: Offener und konstruktiver Austausch zum Thema Jugendpolitische Zukunft in Niedersachsen

Was haben die katholischen Jugendverbände in Niedersachsen und die niedersächsische Landespolitik gemeinsam und welchen Weg muss bzw. sollte Jugendpolitik in der Zukunft einschlagen? Diesen Fragen versuchten sich VertreterInnen des BDKJ-LAG gemeinsam mit Volker Meyer, dem jugendpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Niedersachsen, zu nähern.

Am vergangenen Samstag fand im Rahmen des politischen Austausches eine offene Begegnung in den Räumlichkeiten des BDKJ-Jugendförderwerkes in Vechta statt. Im Mittelpunkt stand ein konstruktiver Austausch über die Frage, wie Kinder und Jugendliche politisches Engagement entwickeln (können).

Aufruf des Vorstands des BDKJ Regionalverbands Grafschaft Bentheim und des Vorstands der KJGB zur Demo am 04.02.2015 um 18 Uhr

"Am 04.02.2015 findet in Nordhorn eine Solidaritätsveranstaltung für Frieden, Toleranz und Vielfalt statt. Mit Lichtern soll ein deutliches Zeichen gegen Hass gesetzt werden
Auch uns als katholische Jugendverbände bzw. als junge Menschen ist es wichtig, ein klares Zeichen gegen Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit zu setzten.  Deshalb rufen wir Euch alle dazu auf, an der Demo teilzunehmen!!!  Egal ob Leiterrunde, Zeltlagerteam, Jugendverband, Firmgruppe oder Einzelne – wir zählen auf euch!

(Bild: Stadt Nordhorn)

Ehrenamtliches Engagement verdient Anerkennung!

Alljährlich wird der Emsländische Jugendförderpreis verliehen, mit dem Jugendgruppen, Jugendverbände, Zeltlagerteams und Einzelpersonen für ihr freiwilliges und soziales Engagement geehrt werden.

In diesem Jahr findet die 19. Verleihung des EL Jugendförderpreises am 21. November 2014 im Marianum in Meppen statt. Dieser ist mit 1500,00 € dotiert (750,00 € für den ersten, 500,00 € für den zweiten und 250,00 für den dritten Preisträger). Gesucht werden Gruppen, Verbände, Initiativen oder Einzelpersonen, die vorbildliche oder beispielgebende Arbeit in der verbandlichen und offenen Kinder- und Jugendarbeit geleistet haben. Vorschläge können beim Kreisjugendring Emsland bis zum 27. Oktober 2014 eingereicht werden. Jede und jeder kann einen Vorschlag einreichen, der die wertvolle ehrenamtliche Arbeit zu schätzen weiß.

Weitere Hinweise zum Jugendförderpreis und ein Formular zur Einreichung eines Vorschlags findest Du hier.

Ansprechpartner

Christian Scholüke
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0541 / 318-242

Vera Seeck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0541 / 318-272