Jugendpolitik

Welche Auswirkungen haben politische Entscheidungen auf die Lebenssituation von Jugendlichen? Welche langfristigen Folgen, mit denen die heranwachsende Generation wird leben müssen, ergeben sich aus politischem Handeln? Eine eigenständige Jugendpolitik stellt sich nicht nur selbst diese Fragen: Sie tritt auch in einen Dialog mit der Jugend und den Organisationen, die demokratisch legitimiert jugendliche Interessen vertreten. Dabei versucht sie, die ganze Vielfalt jugendlicher Lebenslagen im Blick zu haben. Der BDKJ-Diözesanverband Osnabrück sucht auf Kommunal-, Landes- und Bundesebene den Kontakt zu Parteien und anderen politischen Organisationen, um der katholischen Jugendverbandsarbeit eine Stimme zu geben. Gleichzeitig bietet der BDKJ Jugendlichen unterschiedliche Möglichkeiten, sich politisch zu informieren und sich eine Meinung zu bilden.

Am 19.09.2015 fand das zweite jugendpolitische Gespräch der BDKJ-LAG in Niedersachsen statt. Bei diesem Politikergespräch waren wir die Gastgeber und durften Julia Hamburg (Bündnis 90/Die Grünen) begrüßen. Es war eine lockere und offene Runde mit den Vertretern der drei Partner aus Hildesheim, Oldenburg/Vechta und Osnabrück. Unter anderem haben wir uns den Themen Förderung und Anerkennung der katholischen Jugendverbandsarbeit, Wahlalter und der aktuellen Situation Geflüchteter gewidmet. (Bild:BDKJ Osnabrück)

 

Niedersachsens Sozialministerin Cornelia Rundt ist voll des Lobes: „Das Engagement für gute Lebensbedingungen, Solidarität und Chancengerechtigkeit gehört zu den Markenzeichen der katholischen Jugend- und Jugendsozialarbeit", sagt die Sozialdemokratin beim politischen Sommerempfang des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) und der Katholischen Jugendsozialarbeit Nord (KJS) in Hannover.

Die katholische Jugend sei einer der wichtigsten Partner des Landes – vor allem, wenn es um einen notwendigen Perspektivwechsel in der Jugendpolitik geht: „Gemeinsam wollen wir weg vom Bewältigen individueller Problemlagen und hin zum Befähigen von jungen Menschen zu einem gelingenden Leben", erläutert Rundt.

Am Wochenende (06.-07.03.2015) waren wir in Hannover, um uns mit der LAG (Landesarbeitsgemeinschaft Niedersachsen) und der aejn auf die Vollversammlung des Landesjugendrings am Samstag den 7.03. vorzubereiten. Es wurde konstruktiv diskutiert und die vorliegenden Anträge gemeinsam besprochen. Die Vollversammlung des Landesjugendring Niedersachsen war sehr erfolgreich. Herzlich gratulieren wir Rube von der DGB-Jugend Niedersachsen - Bremen - Sachsen-Anhalt und Torsten Beckmann-Loeks von der DLRG-Jugend Niedersachsen zur Wahl in den Vorstand des Landesjugendrings!

Ansprechpartner

Christian Scholüke
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0541 / 318-242

Vera Seeck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0541 / 318-272