Logo Fair

Fairer Jugendverband

Der BDKJ Diözesanverband Osnabrück hat sich auf der Diözesanversammlung 2016 dazu verpflichtet, als "Fairer Jugendverband" darauf zu achten, dass unsere Jugendarbeit fairer und ökologischer wird. Mit dem Konzept des „Fairen Jugendverbands“ hat jede/-r Ehrenamtliche im Verband die Möglichkeit, das eigene Handeln niedrigschwellig kritisch zu hinterfragen. Abhängig von den Ressourcen können die Jugendverbände ihre Arbeit so gestalten, dass faire und ökologische Aspekte Schritt für Schritt verankert werden. Wenn aus den 15 aufgestellten Kriterien fünf oder mehr umgesetzt werden, bekommt der jeweilige Verband das Label „Fairer Jugendverband“ verliehen.

Bewusst

Gerade wir jungen Menschen haben die Möglichkeit, die Zukunft unserer Welt nachhaltig zu gestalten. Der BDKJ-Diözesanverband Osnabrück bietet rund 18.000 Kindern und Jugendlichen einen Raum, in dem sie sich zu eigenverantwortlichen Persönlichkeiten entwickeln können. Dazu gehört es auch, ihnen ein Bewusstsein für faires und ökologisches Handeln zu vermitteln.

Mit dem Konzept des „fairen Jugendverbandes“ hat jede/-r Ehrenamtliche im Verband die Möglichkeit, das eigene Handeln niedrigschwellig kritisch zu hinterfragen. Je nach finanziellen, materiellen und personalen Ressourcen können Jugendverbände ihre Arbeit so gestalten, dass faire und ökologische Aspekte Schritt für Schritt verankert werden. Wenn aus den 15 aufgestellten Kriterien fünf oder mehr umgesetzt werden, bekommt der jeweilige Verband das Label „Fairer Jugendverband“ verliehen.

Ökologisch und fair

Ökologische Kriterien:
1. Verwendung von Mehrweggeschirr: Wir verwenden auf unseren Veranstaltungen Geschirr, das wir wiederbenutzen können. Das heißt, dass kein Einweggeschirr genutzt wird.
2. Energiesparmaßnahmen: Wir beachten insbesondere die kleinen Dinge im Alltag. Wir schalten beispielsweise die Lampen aus, wenn wir das Licht nicht brauchen, verzichten auf den Stand-by-Modus und entfernen unsere Ladegeräte aus der Steckdose, wenn wir sie nicht benutzen. Auf längeren Veranstaltungen gibt es einen Energiedienst. Er achtet darauf, dass das Licht ausgeschaltet und Strom gespart wird.
3. Veranstaltung: Wir führen mindestens eine Veranstaltung im Jahr durch, die zumindest zum Teil über diese Thematik aufklärt.
4. Regionale und/oder Bioprodukte: Wir kaufen bevorzugt regionale und/oder Bioprodukte.
5. Recyclingpapier mit Siegel: Wir nutzen Recyclingpapier, das mit einem Umweltsiegel versehen ist.
6. Ökostrom: Wir beziehen Ökostrom oder werben bei der/dem Inhaber/-in unserer Räumlichkeiten dafür, Ökostrom zu nutzen.
7. Mobilität: Wir nutzen den öffentlichen Nahverkehr. Ist das nicht möglich, versuchen wir mit dem Auto sinnvolle Fahrgemeinschaften zu bilden. Für kurze Strecken nutzen wir das Fahrrad oder die Füße.
8. Vegetarische Gerichte: Wir bieten bei jeder Veranstaltung ein vegetarisches Gericht an.
9. Weitere Aktivitäten: Wir entwickeln eigene ökologische Aktivitäten.

Faire Kriterien:
1. Faire Verköstigung/Bewirtung: Wir bieten pro Veranstaltung, bei der eine Verköstigung und/oder Bewirtung stattfindet, mindestens zwei faire Produkte an. Begründete Ausnahmen können gemacht werden, wenn wir uns z. B. in einem Tagungshaus befinden. Bei der Auswahl der Häuser wird aber auch dieses Kriterium einbezogen.
2. Faire Geschenke: Wir verschenken überwiegend fair gehandelte Produkte. Hierfür eignen sich z. B. Präsente wie Kaffee, Schmuck, Dekoration und Blumen.
3. Veranstaltung: Wir führen mindestens eine Veranstaltung im Jahr durch, die zumindest zum Teil über diese Thematik aufklärt.
4. Werbeartikel: Wir beziehen unsere Werbeartikel aus fairem Handel.
5. Faire Arbeit: Wir unterstützen nur Unternehmen, die auch fair beschäftigen. Wir schaffen in unseren Strukturen faire Arbeitsbedingungen.
6. Weitere Aktivitäten: Wir entwickeln eigene faire Aktivitäten.

Jetzt! Umsetzung in den Strukturen

Ein fairer Jugendverband wird jede Jugendverbandsgliederung durch eine Selbstverpflichtung. Das bedeutet, dass zunächst der BDKJ-Diözesanverband Osnabrück fünf der 15 Kriterien wählt und sich durch ein dafür erstelltes Dokument selbstverpflichtet, diese Kriterien zu erfüllen. (HIER geht’s zur Selbstverpflichtung) Daraufhin können die diözesanen Mitgliedsverbände und Regionalverbände fünf Kriterien wählen und sich ebenso verpflichten. Zunächst sollten diese sich selbstverpflichten, da sie das weitere Vorgehen in ihrem Verband regeln. Bei der Auswahl der Kriterien muss beachtet werden, dass zumindest ein faires und ein ökologisches Kriterium erfüllt wird.

Anerkennung und Kontrolle
Zur Anerkennung bedarf es keiner Kontrolle der nächsthöheren Gliederung. Jede Verbandsgliederung verpflichtet sich selbst, erläutert kurz, wie sie welche Kriterien erfüllt und bekommt dann die Anerkennung als „fairer Jugendverband“. Die Anerkennung wird bei den Untergliederungen in den Mitgliedsverbänden durch die nächsthöhere Ebene vorgenommen. Die Regionalverbände übernehmen diese Aufgabe, falls auch Jugendorganisationen oder territoriale Mitgliedsverbände „fair“ werden wollen.
Zur zyklischen Kontrolle bekommt der „faire Jugendverband“ alle zwei Jahre einen kurzen Reflexionsbogen zugesandt.

Auszeichnung
Für die Auszeichnung wurde ein Logo entwickelt, welches durch verbandsspezifische Elemente ergänzt werden kann. In welcher Form das Logo verwendet wird (Aufnäher, Plexiglasschild,…) ist den Untergliederungen selbst überlassen. Die Auszeichnungsübergabe in den Untergliederungen der Mitgliedsverbände nehmen die Mitgliedsverbände selbst vor. Möchten auch Jugendorganisationen oder territoriale Mitgliedsverbände „fair“ werden, können die Regionalverbände das Logo des BDKJ nutzen und eine Auszeichnung vergeben.

Motivation und Öffentlichkeitsarbeit
Vorrangig sollen die Verbände über die Wichtigkeit des Themas selbst dazu motiviert werden, faire Jugendverbände zu werden. Zudem wird durch eine gezielte Öffentlichkeitsarbeit der diözesanen Mitglieds- und Regionalverbände und der Untergliederung selbst das Image der Jugendverbandsgliederung gestärkt. Auf der Homepage des BDKJ-Diözesanverbands ist eine Karte eingepflegt, auf der alle fairen Jugendverbandsgruppen aufgeführt sind. Diese Karte kann auf den Homepages der verschiedenen Gliederungen übernommen werden.

 

Ansprechpartnerin

160502 Karin Schuld

Karin Schuld
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0541 / 318-270

Der Faire Jugendverband wird gefördert durch:

KatholischerFonds