Fachstelle Soziale Gerechtigkeit

„Soziale Gerechtigkeit“ -  nur ein Schlagwort, das im Wahlkampf von politischen Parteien verwendet wird? Für den BDKJ-Diözesanverband Osnabrück heißt Soziale Gerechtigkeit: Eintreten für eine gerechte Gesellschaft, in der alle Menschen gleiche Teilhabechancen haben und damit Gesellschaft mitgestalten können. Wir wollen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche (unabhängig von ihrer Herkunft, Schulbildung oder finanziellen Ressourcen) die Chance haben, sich in katholischer Jugend(verbands-)arbeit zu engagieren. Mit dem Projekt „Soziale Gerechtigkeit“ wollen wir bestehende Zugangshindernisse abbauen und unsere Jugendverbandsarbeit noch mehr öffnen.

Caritas-Akademieabend mit Autorenlesung und
Podiumsdiskussion

In seinem Krimi-Bestseller „Am zwölften Tag" zeichnet
Wolfgang Schorlau ein erschreckendes Bild der Ausbeutung osteuropäischer
Werkvertragsarbeiter. Angesiedelt ist der Krimi in der Fleischbranche des
Oldenburger Münsterlandes. Foto: I-vista  / pixelio.de

Karin Schuld in Mitgliedersammlung des afa e.V.

Karin Schuld wurde in die Mitgliedersammlung des „arbeit für alle e.V." (kurz: afa e.V.) gewählt. Der Verein ist eine Initiative des BDKJ auf Bundesebene und hat zum Ziel, Jugendverbandsarbeit und Jugendsozialarbeit stärker zu vernetzen.

Schulungsarbeit

Am 12./13.09.2014 hat Karin Schuld gemeinsam mit Diakon Andreas Hartelt mit Firmlingen aus Belm zum Thema Barmherzigkeit und Soziale Gerechtigkeit gearbeitet. Auch
für Gruppenleiterfortbildungen in den Gemeinden kann die Referentin immer gerne angefragt werden!

Ansprechpartnerin

151123 Vera Seeck

Vera Seeck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0541 / 318-272

Die Fachstelle Soziale Gerechtigkeit wird gefördert von:

LogoBistum

Interner Bereich

Gib hier bitte Benutzername und Passwort ein, um an weitere Materialien der Fachstelle zu gelangen. Die Daten erhältst du bei Bedarf bei Vera Seeck.