Fachstelle Soziale Gerechtigkeit

„Soziale Gerechtigkeit“ -  nur ein Schlagwort, das im Wahlkampf von politischen Parteien verwendet wird? Für den BDKJ-Diözesanverband Osnabrück heißt Soziale Gerechtigkeit: Eintreten für eine gerechte Gesellschaft, in der alle Menschen gleiche Teilhabechancen haben und damit Gesellschaft mitgestalten können. Wir wollen, dass möglichst viele Kinder und Jugendliche (unabhängig von ihrer Herkunft, Schulbildung oder finanziellen Ressourcen) die Chance haben, sich in katholischer Jugend(verbands-)arbeit zu engagieren. Mit dem Projekt „Soziale Gerechtigkeit“ wollen wir bestehende Zugangshindernisse abbauen und unsere Jugendverbandsarbeit noch mehr öffnen.

In Deutschland bestimmt die soziale Herkunft stärker als in anderen Industrieländern Europas über die Zukunftsaussichten von Kindern. Der BDKJ-Diözesanverband Osnabrück möchte dies nicht einfach so hinnehmen und nimmt sich daher selbst in die Pflicht.

Als Dachverband der katholischen Jugendverbände im Bistum Osnabrück möchten wir unsere Angebote noch mehr Kindern und Jugendlichen zugänglich machen. Dazu überprüfen wir unsere Strukturen auf mögliche Ausgrenzungsmechanismen (Art der Angebote,  Höhe der Teilnahmebeiträge, Ort der Ausschreibungen etc.). Gemeinsam mit Wohlfahrtsverbänden schaffen wir neue Angebote und öffnen bestehende Angebote für noch mehr Jugendliche in den verschiedensten Lebenslagen.

 

Entwicklung der Fachstelle

Die BDKJ-Diözesanversammlung hat im Jahr 2010 beschlossen, sich verstärkt für die Belange von benachteiligten Kindern und Jugendlichen einzusetzen und den BDKJ-Diözesanvorstand sowie den BDKJ-Hauptausschuss beauftragt, diese Idee zu konkretisieren.

Durch die finanzielle Unterstützung von Aktion Mensch und der Klosterkammer Hannover wurde es möglich, im August 2011 das dreijährige Projekt „Soziale Gerechtigkeit“ zu starten. Die Projektförderung der beiden Stiftungen lief Ende Juli 2014 aus. Wir danken den beiden Geldgebern für die großzügige Unterstützung, ohne die unser Engagement nicht möglich gewesen wäre. Hier geht es zum beendeten Förderzeitraum von August 2011-Juli 2014 (Projektaufbau, durchgeführte Projekte.....).

Seit dem 01.08.2014 wird die BDKJ Fachstelle Soziale Gerechtigkeit durch das Bistum Osnabrück gefördert. Wir freuen uns sehr, dass wir dadurch noch weitere zwei Jahre zum Thema Chancengleichheit für Kinder und Jugendliche aktiv sein können. Schwerpunkte werden weiterhin Sensibilisierung, Fortbildung, Netzwerkarbeit und Beratung sein. Auch bei der Umsetzung konkreter Projektideen berät die Fachstelle gerne.

Hier gehts zum neuen Konzept der Fachstelle.

 

Zielgruppen des Projekts sind:

  • Ehrenamtliche in katholischer Jugend(verbands-)arbeit (Gruppenleiter/-innen, Vorstände, Zeltlagerleitungen, Schulungsteamer/-innen etc.)
  • Hauptamtliche in katholischer Jugend(verbands-)arbeit (Jugendreferenten/-innen in Gemeinden, Diözesanreferenten/-innen der Mitgliedsverbände, Mitarbeitende in Dekanatsjugendbüros etc.)
  • Hauptamtliche in den Kirchengemeinden
  • Priester und Diakone
  • Hauptamtliche in Einrichtungen der Jugendsozialarbeit und der Wohlfahrtsverbände
  • Potentielle Netzwerkpartner/-innen

Ansprechpartnerin

151123 Vera Seeck

Vera Seeck
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
0541 / 318-272

Die Fachstelle Soziale Gerechtigkeit wird gefördert von:

LogoBistum

Interner Bereich

Gib hier bitte Benutzername und Passwort ein, um an weitere Materialien der Fachstelle zu gelangen. Die Daten erhältst du bei Bedarf bei Vera Seeck.